We Offer Free Shipping Worldwide.
Powerstation mit Solarpanel im Test
07.24.2023 | Fullsent | NEWS BLOG

Powerstation mit Solarpanel im Test

Eine Powerstation lässt sich mit einem Solarmodul aufladen und so völlig autark nutzen. Doch wie gut funktioniert das in der Praxis? In diesem Testbericht teile ich meine Erfahrungen mit einer Powerstation mit integriertem Solarpanel.

Für meinen Test habe ich die FULLSENT Powerstation mit 1248 Wh Kapazität gewählt. Als Solarmodul dient das 100W FULLSENT Solarpanel, welches sich über einen MC4-Anschluss einfach mit der Powerstation verbinden lässt.

Testumgebung

Ich habe die Powerstation mit Solarpanel auf meinem Balkon sowie auf einer Bergwanderung getestet. Dadurch konnte ich die Ladeleistung bei optimalen Sonnenbedingungen als auch bei durchwachsenem Wetter messen. Als Verbraucher diente ein Kühlbox, eine LED-Lampe und meine Kameraausrüstung.

Ergebnisse des Solartests

Bereits bei leicht bewölktem Himmel konnte das 100W Solarmodul die FULLSENT Powerstation mit einer Leistung von etwa 80 Watt aufladen. Bei optimaler Ausrichtung zur Mittagssonne stieg die Ladeleistung auf maximal 100 Watt.

An einem sonnigen Tag im Gebirge lud die Kombination aus Solarpanel und Powerstation sehr zügig. Nach etwa 8 Stunden war die Powerstation von 20% auf 100% aufgeladen. Die angeschlossenen Geräte konnte ich dabei kontinuierlich betreiben.

Fazit

Die FULLSENT Powerstation und das 100W Solarpanel arbeiten im Test sehr gut zusammen. Die Ladeleistung des Solarmoduls ist beachtlich und ermöglicht eine schnelle Aufladung der Powerstation. Selbst bei wechselhaftem Wetter lässt sich genügend Energie ernten, um die wichtigsten Geräte zu betreiben.

Der mobile Solarstrom-Generator ist ideal für umweltfreundliches Offgrid-Camping und zuverlässige Stromversorgung abseits der Steckdose. Mit der HIGH-END Powerstation von FULLSENT lassen sich problemlos alle Geräte des täglichen Bedarfs betreiben.